zu Beginn leitete Anne das Wort des Abends (Balsam) ein, was von Timm (Balsamico Balsam) am originellsten verwendet wurde.
Wir durften 3 wundervollen Reden lauschen! Peter Christoph griff in seiner Rede ,,Wie sind Sie damals rausgekommen?“ das Thema das Abends auf und erzählte uns die Fluchtgeschichte seiner Mutter. Timm beeindruckte uns mit seinem neuen „Lifestyle“ (gesunde Ernährung und Sport statt Alkohol). Den Award für die beste vorbereitete Rede gewann jedoch unser Gastgeber Klaus mit seiner Rede ,,Wie baue ich Vertrauen auf“.
Weiter ging es mit Stegreifreden: Stegreifredenmoderator Lars stellte vier Fragen (natürlich zum Motto des Abends)
Die erste Stehgreifrede wurde von Sarah beantwortet (,,Würdest du vor einer Gefahr fliehen und angreifen?“). Mit ihrer Antwort, die beste Option sei Anpassung wie bei Chameleons, gewann sie den Award für die beste Stehgreifrede.
Die zweite Frage ging an Kathrin (,, In welches Land würdest du fliehen?“). Kathrin entgegnete, dass Geflüchtete keine freie Länderwahl hätten. Man geht dorthin, wo man es hinschafft…
Ich bemängelte das Asylrecht und entwarf Reformvorschläge (Aufhebung des Dublin Verfahrens; Vereinfachung der Familienzusammenführung).
Das beste kommt jedoch zum Schluss: Julian brachte uns mit seiner simplen und effektiven Verteidigungstaktik bei einem hypothetischen nächtlichen Überfall zum Lachen. Die Taktik bleibt geheim, das haben die Abwesenden halt verpasst. Selbstverständlich gab es auch für ihn einen Award für die beste Stegreifrede.
Nach der Pause widmeten wir uns den Bewertungsreden: Christian gewann mit seiner Bewertungsrede bzgl. Peter Christophs Rede den Award für die beste Bewertungsrede. Sarah gab Klaus ein Feedback, in welchem sie seine anschauliche und zugleich informative Vortragsweise hervor hob. Lars lobte Timms schauspielerische Leistung. Die Bewertungsreden wurden anschließend von Timm analysiert.
Am Ende des Abends prüfte Kathrin, ob wir auch alle gut zugehört haben, oder gedanklich schon ins Traumland geflohen sind- Nein, sind wir in der Tat nicht!
Es war ein schöner Abend! Danke, dass ihr nicht vor unseren Abend geflüchtet seid!