Passfoto-Lachen, Argumente-Lachen, 1-Meter-Lachen, Schulterklopf-Lachen und Lachsalbe-Lachen waren einige der Übungen, die wir am Donnerstag gemeinsam erlebt haben. Wie abzusehen war, blieb kein Auge trocken. Selbst die Westfalen unter uns gingen nicht in den „Keller“ (Wort des Abends von Julian) sondern lachten sich oberirdisch schief und kringelig.

Darüber hinaus hatte der Abend VIER Reden zu bieten: Ein besonderes Spontanredeprojekt, dem sich Lars stellte, Kathas Rede über den nervigen Seilchen-springenden Mitbewohner, der sich „leider, leider“ das Bein brach und nicht mehr weiterhüpfen konnte, Julian mit seiner fesselnden Rede über das Ginnicker Blatt und Christians Lachyoga-Übungen (beste Rede).

Anschließend berichteten Gäste Sebastian und Philip und Julian und Anne auf Stegreifmoderatorin Sarahs Einladung hin über Feuerwehrmann Sam, Spider-Man, Helene Fischer und Humortalent. Ihr hättet dabei sein sollen 😉 Gewinner war Philip, der auch den Preis für die beste Bewertung abräumte.

In seiner Sprachstilbewertung war Julian nicht ganz zufrieden mit der sprachlichen Finesse – an interessanten Lachvariationen mangelte es dagegen wahrlich nicht – Sarah testete unser Erinnerungsvermögen und Anne rundete den Abend ab mit Ihrer Bewertung für die Bewerter/in und den Gesamtabend.